Soziale Arbeit und Raumentwicklung

Zusammenfassung der vom Institut für Soziale Arbeit und Räume der FHS St.Gallen (IFSAR-FHS) und der Schweizerischen Gesellschaft für Soziale Arbeit (SGSA) durchgeführten Fachtagung vom 14. November 2019.

Ausgangspunkt waren drei Geschichten zum Sozialraum, in denen Mitarbeitende des IFSAR-FHS von Forschungsprojekten und darin gemachten Beobachtungen zu Positionen, Perspektiven und Prozessen in der Raumentwicklung berichteten.

Dass zwischen Mensch und Gebautem eine wechselseitige Wirkung besteht, ist unumstritten. Die Forderung zur gesellschaftlichen Beteiligung an der Planungspraxis ist daher auch nicht neu. Markus Kutter und Lucius Burckhardt kritisierten mit ihrem Werk «Wir selber bauen unsre Stadt» bereits 1953 die Übermacht der «Fachleute» in planerischen Prozessen. Akteurinnen und Akteure der Sozialen Arbeit und der Raumplanung sind im Jahr 2019 an Prozessen der Raumentwicklung beteiligt und nehmen dabei verschiedene Perspektiven und Positionen ein. Doch wer definiert diese, und wie werden sie in den jeweiligen Kontexten ausgefüllt?

> mehr